Thermokomposter: Test & Empfehlungen (11/20)

Zuletzt aktualisiert: 19. August 2020

Unsere Vorgehensweise

10Analysierte Produkte

35Stunden investiert

13Studien recherchiert

115Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Thermokomposter Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Thermokomposter. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Thermokomposter zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Thermokomposter kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Thermokomposter haben sehr dicke Wände und können somit mit hoher Geschwindigkeit Humus herstellen.
  • Du kannst grundsätzlich zwischen Stand- und Trommel Thermokomposter unterscheiden. Trommel Thermokomposter haben meiste eine sehr praktische kleine Größe, wobei Stand Thermokomposter sehr schwer für Ratten und andere Tiere zugänglich ist.
  • Die Belüftung bei Thermokompostern ist sehr wichtig. Daher solltest du beim Kauf immer auf genügend Belüftungsmöglichkeiten am Produkt achten.<

Thermokomposter Test: Favoriten der Redaktion

Der beste platzsparende Thermokomposter

Dieser Trommel Thermokomposter ist in einem sehr platzsparenden 63 x 60 x 74cm Format und so für einen kleinen Garten optimal geeignet. Er besteht aus einem 2 Kammersystem und diese werden durch das Rotieren aufgelockert und mit Luft versetzt. Jede Kammer hat 70 Liter Fassungsvermögen und besteht aus UV beständigem Kunststoff.

Die Trommeln stehen auf einem Metallgerüst aus Aluminium und laut Angaben sind alle verwendeten Materialien 100% umweltfreundlich recycelt. Die Leute die einen solchen Thermokomposter gekauft haben sagen, dass dieser Komposter sich optimal für einen Stadtgarten eignet und das Fassungsvermögen für den Normalgebrauch ausreicht.

Der beste Thermokomposter mit viel Fassungsvermögen

Juwel bringt mit dem Aeroquick 890 XXL ein hochwertigen Thermokomposter auf den Markt, welcher noch dazu enormes Fassungsvermögen besitzt. Mit 900 Liter ist dieser Thermokomposter groß genug für jeglichen Nutzen. Bei dieser Größe solltest du aber auch den nötigen Platz in deinem Garten haben um diesen aufstellen zu können.

Das Material aus welchem er besteht ist UV stabiler Kunststoff und 2 große Entnahmeklappen führen zu einen einfach entnehmen des fertigen Humus. Den Käufern dieses Thermokomposters gefällt die einfache Handhabung und die top Qualität in sowohl Standhaftigkeit, als auch Verarbeitung.

Der beste Trommel Thermokomposter

UPP bietet mit ihrem Trommel Komposter eine kompakte aber schnelle Lösung zur beschleunigten Herstellung von Kompost für deinen Garten. Küchenabfälle können damit das ganze Jahr über kompostiert werden. Das Fassungsvermögen beträgt gesamt 210 Liter welches in zwei 105 Liter Kammern geteilt ist.

Durch eine leichte Bauweise von nur 11 kg und einem sehr kompakten Maß von einer Länge von 95 cm, einer Breite von 60 cm und einer Höhe von 82 cm kann er auch leicht umgestellt oder transportiert werden. Wenn du auf der Suche nach einem Trommel Thermokomposter bist, so ist dieses Modell von UPP perfekt für dich geeignet.

Kauf- und Bewertungskriterien für Thermokomposter

Hier zeigen wir dir welche Arten von Thermokomposter du differenzieren kannst und auf was du beim Kauf schauen sollst:

In den folgenden Absätzen erklären wir dir mehr zu den einzelnen Kriterien.

Größe

Wenn du dir einen Thermokomposter kaufen willst stellt sich zuerst die Frage, wie groß dieser sein soll. Dies hängt einerseits davon ab, wie viel Platz du hast und andererseits wie viel Organische Abfälle du aus Garten und Haushalt verarbeitest.

Du hast oft eine Auswahlmöglichkeit von geringen Mengen wie 90 Liter bis hin zu großen Modellen bis 750 Litern und größer. Wenn du einen Garten hast solltest du beachten, dass du jegliche Abfälle verarbeiten kannst und so ein passendes Fassungsvermögen wählst.

Mit steigendem Nutzinhalt steigt aber auch die Fläche die dein Thermokomposter im Garten einnimmt. Hier kann dieser entweder breiter werden, was mehr Platz wegnimmt, oder in die Höhe, wobei hier das Einfüllen erschwert sein kann.

Material

Die meisten Thermokomposter bestehen aus einem Kunststoffmantel und bei Trommel Kompostern werden meist noch Metallstäben zur Sicherung verwendet. Wichtig ist, dass du dir die Produktbeschreibung ansiehst und auf Qualitätshinweise achtest.

Beispielsweise wird der Kunststoff mit UV-Beständigkeit und einer stabile Qualität beschrieben, ist dies ein guter Hinweis, dass du einen hochwertigen Kunststoff kaufst. Achte hier aber auch auf Nutzerbewertungen zu dem Produkt.

Bei einen hochwertigen Kunststoff ist auch die Isolierung höher, somit steigt die Wärmeentwicklung und folglich die Produktivität deines Komposters.

Thermokomposter-2

Offene Komposter bestehen aus Materialien wie Metall oder Holz und haben damit als Vorteil ein natürlicheres Aussehen.
(Bildquelle: pixabay/Manfred Antranias Zimmer)

Zubehör

Wenn du noch mehr Komfort suchst, oder Zubehör mit dem du die hohe Geschwindigkeit von Thermokompostern noch mehr erhöhen kannst haben kannst du in weiteres Zubehör investieren.

Wir haben dir hier eine Tabelle mit dem wichtigsten Zubehör und seinem Nutzen beim Kompostieren zusammengestellt:

Zubehör Nutzen
Zweigeteilter Deckel Dieser dient einer leichteren Befüllung des Thermokomposters, achte hier, dass sich dieser sicher schließen lässt.
Durchwurfsieb Da der fertige Kompost oft sehr grob ist kannst du mit einem Durchwurfsieb die zu großen verrotteten Materialien aussieben und bekommst sehr feine und aufbereiteten Kompost.
Kompostwürmer Durch das geschlossene System von einem Thermokomposter können natürliche Würmer schlecht hinzu, daher empfiehlt es sich Kompostwürmer zu kaufen und den Kompost mit diesen zu versetzen. Dies erhöht nochmals die Geschwindigkeit der Kompostierung.
Kompostbeschleuniger Wenn du eine große Menge an organischem Material hast und es noch schneller zu fertigen Kompost verarbeiten willst, kannst du dies mit einem Kompostbeschleuniger machen. Dieser ist angereichert an Pilzen und Mikroorganismen und baut so große Mengen noch schneller ab.

Belüftung

Natürlich hat der Thermokomposter durch die geschlossene Form viele Vorteile, er sieht ordentlich aus und hat auch kaum unangenehme Gerüche. Doch für die Produktion von Kompost ist immer auch Luft notwendig und daher muss dies hier anders gelöst werden.

Thermokomposter haben oft seitlich im Kunststoff Löcher zur Belüftung, du musst hier nur darauf achten, dass diese auch groß genug und bei der Positionierung im Garten nicht bedeckt wird.

Kleintierschutz

Thermokomposter haben auf Grund ihrer geschlossenen Bauweise schon einen Vorteil in der Abwehr von Ratten oder Mäusen. Trommel Thermokomposter haben noch mehr Sicherheit, da sie auf einem Metallgestell fixiert sind und so der Zugang für Kleintiere noch schwieriger ist.

Da im Winter die Mäuse und Ratten wegen Nahrungsknappheit vom Kompost angelockt werden empfiehlt sich dennoch bei Stand Thermokompostern eine Mäusegitter rundherum aufzustellen. Mäusegitter sind leicht erhältlich und auch schnell aufgebaut, daher solltest du auf jeden Fall früher oder später in eines investieren.

Montage

Die meisten Thermokomposter sind durch die geringe Anzahl an Teilen auch sehr einfach aufzubauen. Hier wird von vielen Herstellern ein sogenanntes Click-System verwendet, bei welchem die notwendige Teile einfach ineinander zusammengesteckt werden.

Vor dem Kauf solltest du daher auch diesen Aspekt in Betracht ziehen, denn es spart dir viel Zeit und aufwand, wenn die Montage reibungslos und leicht funktioniert.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Thermokomposter ausführlich erklärt

Was ist ein Thermokomposter?

Ein Thermokomposter ist eine geschlossene Komposttonne, welche durch eine dicke Isolierung schneller Komposterde produzieren kann, als offene Komposter. Er hat eine Kunststoffummantelung und Lüftungsschlitze an den Seiten, somit bekommt der Kompost auch die nötige Luft zum arbeiten.
Neben einer verschließbaren Einfüllöffnung besitzt er am Boden eine Klappe zum entnehmen des fertigen Komposts. Denn meist sind die neu dazugekommen Abfälle noch nicht fertig verarbeitet und du kannst so trotzdem auf das Endprodukt schon zugreifen.

Durch die hohen Temperaturen innerhalb einem Thermokomposter und wegen seiner dicken Schicht aus Kunststoff kann ein Thermokomposter auch bei niedrigen Außentemperaturen Arbeiten.

Täglich fallen organische Abfälle im Haushalt an. Wenn du die Möglichkeit hast dir einen Komposter zuzulegen kannst du nun viel mit dem gewonnen Kompost anfangen. Du vermeidest damit nicht nur Müll, sondern bekommst dafür auch ausgezeichnete Pflanzenerde.

Komposterde hat eine Vielzahl an positiven Eigenschaften und eignet sich optimal für Gartenerde oder als wertvoller Dünger.

Was die Erde so wertvoll macht ist, dass sie den Boden auflockert und die Fähigkeit, Wasser aufzunehmen verbessert. Außerdem erhöht sie die Fruchtbarkeit des Bodens und spart dir das Geld und den Aufwand von gekauften Dünger.

Thermokomposter-1

Du hast nur einen geringen Nachteil, dass du nicht den genauen Nährstoffgehalt von deiner eigen produzierten Komposterde weißt.
(Bildquelle: pixabay/Jing)

Funktioniert der Thermokomposter auch im Winter?

Ja ! Du kannst mit einem Thermokomposter auch im Winter deine Küchenabfälle kompostieren. Hier solltest du aber auch noch trockene Stoffe beimischen wie zum Beispiel Laub oder Holzspäne, das hilft dabei, dass die nassen Küchenabfälle nicht zu faulen beginnen.

Wenn du im Winter kompostieren willst bietet sich außerdem ein Trommel Thermokomposter sehr an, da du diesen auch zeitweise unterstellen kannst. Rechne nur damit, dass sich die Zeit bis zu fertigem Kompost aufgrund der Temperaturen verlangsamt.

Welche Arten von Thermokomposter gibt es?

Vor dem Kauf eines Thermokomposter ist es nun wichtig, dass du dich entscheidest, welche Art von Thermokomposter du dir zulegen möchtest:

  • Stand Thermokomposter
  • Trommel Thermokomposterli>

Die große Unterscheidung der Themokomposter am Markt ist die Beweglichkeit und Größe der Komposter. Wir möchten dir hier näher bringen was jeweils für Vor- und Nachteile hat, um dir die Entscheidung zu erleichtern.

Stand Thermokomposter

Stand Thermokomposter haben meist eine kegel- oder zylinderähnliche Form und sind aus Kunststoff gebaut . Hier wird durch eine dicke Schicht an hochwertigem Kunststoff die Wärme im Innern des Kompostierers gehalten und so der Kompostierungsprozess beschleunigt. Mit einer Klappe am Boden des Komposters kann dann der fertige Humus einfach entnommen werden.

Vorteile
  • Einfaches entnehmen von Kompost
  • Schneller als herkömmliche Kompostierer
  • Kann sogar im Winter arbeiten
Nachteile
  • Schlecht beweglich
  • Teurer als offene Systeme
  • Optik nicht jedem sein Geschmack

Diese Geräte haben einen großen Vorteil, da sie ohne großen Aufwand und Fürsorge arbeiten und das noch dazu schneller als offene Komposter. Neben leichter Handhabung können sie auch ohne weitere Probleme im Winter weiter genutzt werden und man muss sich weniger Sorgen um Mäuse oder Ratten machen.

Nachteilig ist leider, dass sie sehr groß und unästhetisch aussehen können und schon um ein Stück teurer sind als die offenen Systeme.

Trommel Thermokomposter

Wie im Namen schon enthalten, ist dieser Thermokomposter in Form einer Trommel oder mehreren Trommeln. Diese ist oft auf einem Metallgestell horizontal gelagert und mit Hilfe der Drehbewegung lässt sich so leichter der Kompost unterheben. Durch das Drehen wird, die Erde aufgelockert und durch die hohe Lagerung kommen Kleintiere kaum an den Komposter heran. Ein weiterer Vorteil ist das diese Thermokomposter aufgrund ihrer geringe Größe leicht verschoben werden können und nicht zu auffällig sind.

Vorteile
  • Leicht verschiebbar
  • Hält kleintier fern
  • Geringer Platzbedarf
Nachteile
  • Nur für geringe Mengen
  • Kann nicht dauernd nachgefüllt werden
  • Muss täglich oder wöchentlich gedreht werden

Leider ist durch die geringe Größe auch nur ein geringes Fassungsvermögen vorhanden. Auch kann sobald der Kompostierungsprozess gestartet hat nicht mehr dauernd nachgefüllt werden, aber um das auszugleichen haben viele Hersteller eine Lösung mit 2 nebeneinander gereihten Trommeln.

Wenn du nur einen kleinen Garten, oder nur wenig organische Abfälle besitzt, eignet sich ein Trommel Thermokomposter optimal.

Was kostet ein Thermokomposter?

Der Preis von Thermokomposter ist abhängig von verschiedene Merkmale, wie dem Modell, der Größe, dem Fassungsvermögen und weiterem.
Teilweise gute Stand Thermokomposter können schon ab einem Einstiegspreis von 30€ erworben werden. Sie können aber durch ein größeres Fassungsvermögen und hochwertigen Systemen sehr teuer werden.

Trommen Thermokomposter sind etwas teurer, doch sparen oft Platz und können durch ihre Bauform jegliches Kleintier fernhalten. Diese Thermokomposter bekommst du ab einem Preis von 80€.

Typ Preisspanne
Stand Thermokomposter 30-200€
Trommel Thermokomposter 80-300€

Ein Thermokomposter wird dir dann aber meist auch eine lange Zeit erhalten bleiben, daher solltest du eher zu höher qualitativen Gerät greifen.

Wo kann ich einen Thermokomposter kaufen?

Thermokomposter können sowohl online, als auch in Bau- und Gartenmärkten gekauft werden. Im Frühjahr oder manchmal unter dem Jahr können auch Marktketten wie Aldi oder Lidl günstige Thermokomposter verkaufen.

Onlineshops bieten hier viel Auswahl und ersparen dir durch das liefern der Ware großen Kraftaufwand. Wir empfehlen Onlineshops wie:

  • amazon.de
  • bauhaus.de
  • hornbach.de
  • lagerhaus.at
  • obi.de

In Bau- und Gartenmärkten, wie Obi, Lagerhaus und Hornbach kann der Thermokomposter auch vor Ort angesehen werden. Dies empfiehlt sich, um ein Gefühl für die Größe und die Stabilität des Thermokomposters zu bekommen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Thermokomposter?

Grundsätzlich wird zwischen verschiedenen Grundarten der Kompostierung unterschiede. Die Thermokomposter gehören hier in die geschlossenen Systeme. Offene Systeme sind welche, die wahrscheinlich die meisten kennen, darunter wird noch in Holz- und Metallkomposter unterschieden. Das neueste System ist der Rollende Komposter.

Um dir die unterschiedlichen Arten übersichtlicher zu machen haben wir dir hier eine Tabelle zusammengestellt:

Alternativen Beschreibung
Holzkomposter Holzkomposter bestehen wie der Name schon verrät aus Holz. Dieses Holz ist meist druckimprägniert um so vor Verwitterung zu schützen und wird durch das Zusammenstecken von Bretter aufgebaut. Viele Gärtner mögen diese natürliche Option, wodurch er auch oft Verwendung findet.
Metallkomposter Dies ist ein offenes System bestehend aus einem Metallgehäuse. Dieses ist oft durch Legierung rostfrei und wird meist kann einfach zusammengesteckt werden. Die Metalloptik ist unauffällig und für viele am ästhetischsten.
Rollende Komposter Meist in Kugel- oder Trommelform ist eine 2013 neu entwickelte Art der Kompostierung. Durch die Form kann dieser Komposter im Garten an den benötigten Standort gerollt und so auch leicht verschoben werden. Außerdem entfällt durch das ständige herumrollen das normalerweise notwendige umwälzen.

Was darf in den Kompost und was nicht?

In den Kompost darf:

  • Rohes Gemüse und Obstreste
  • Eierschalen
  • Verwelkte Blumen und Kräuter
  • Tee- und Kaffeesatz
  • Laub
  • Rasenschnitt
  • Algen
  • Geringe mengen an Pappe und Zeitungspapier

Nicht in den Kompost darf:

  • Gekochtes Essen
  • Zitrusfrucht Überreste
  • Aschereste
  • Schnittblumen
  • Große Äste und Zweige
  • Dickes Papier
  • Unkraut

Wo stelle ich einen Thermokomposter am besten auf?

Dies ist eine wichtige Frage und es lohnt sich im Vorfeld den Stellplatz zu planen. Ein wichtiger Faktor ist die Nähe zu deinen Beeten, wenn du einen großen Garten hast bietet es sich an den Thermokomposter nahe den Beeten zu platzieren um keinen so langen weg dorthin zu haben.

Am besten wird der Thermokomposter in einen schattigen oder halbschattigen Platz gestellt, denn zu viel Sonne trocknet den Kompost aus. Auch ist der Untergrund wichtig, einen Thermokomposter auf einem Gehweg ergibt wenig Sinn, denn nur durch Erde unter dem Komposter kann das überflüssige Wasser abrinnen und es können Tiere wie Regenwürmer in den Komposter um den Rottevorgang zu beschleunigen.

Wie lange braucht ein Thermokomposter?

Wie lange dein Thermokomposter braucht hängt von mehreren Faktoren ab. Einer dieser Faktoren ist die Temperatur, sowohl die innere Temperatur die durch eine gute Isolation beständig bleiben kann, als auch die Außentemperatur, durch welche sich der Prozess beschleunigt oder verlangsamt.

Durch den Aufbau und die Vorteile des Thermokomposters kann aber durchschnittlich von einer Zeit zwischen 6 bis 8 Wochen gesprochen werden, die der Bioabfall braucht um zu Hochwertiger Komposterde zu werden.

Thermokomposter-3

Küchenabfälle wie Kartoffelschalen werden oft schneller verarbeitet als Holz oder große Mengen an Laub.
(Bildquelle: pixabay/Iva Balk)

Was für Würmer brauche ich für den Thermokomposter?

Anders als herkömmliche Regenwürmer ernähren sich Kompostwürmer ausschließlich von biologischen Substanzen und sind weil sie auch mehr verzehren erheblich produktiver. Sie sind auch unter dem Name Stik- oder Mistwürmer bekannt und du kannst sie entweder im Internet oder in Fachgeschäften erwerben. Geliefert werden diese dann in 500g, 1000g oder noch größeren Einheiten und sind sobald sie ankommen einsatzbereit.

Mit der Hilfe dieser kleinen Tierchen kannst du schneller als normal auch große Mengen an schwer abbaubaren organischen Substanzen zu Humus verarbeiten und so deine Kompostproduktion noch mehr erhöhen.

Bildquelle: pixabay/Antranias

Warum kannst du mir vertrauen?