Rasentrimmer: Test & Empfehlungen (11/20)

Zuletzt aktualisiert: 18. November 2020

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

33Stunden investiert

10Studien recherchiert

77Kommentare gesammelt

Ein Rasentrimmer ist ein Gerät, dass an den Stellen beginnt, wo der Rasenmäher an seine Grenzen stößt. Vor allem bei schmalen Bereichen zwischen Blumenbeeten, unter Schaukeln oder an den Randstellen findet dieses Gartenutensil seine Anwendung. Je nach Gerät können auch holzige Pflanzenteile und Stellen mit sehr hohem Grad gemäht werden.

Mit unseren großen Rasentrimmer Test 2020 möchten wir dir dabei helfen, den idealen Rasentrimmer für dich zu finden. In folgendem Testbericht haben wir elektronische Rasentrimmer, Geräte mit Akkuantrieb und jene mit Benzinmotor einander gegenübergestellt und die Vor- und Nachteile herausgearbeitet. So möchten wir dich bestmöglich bei deiner Kaufentscheidung unterstützen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Rasentrimmer ist ein praktisches Gerät mit einem schmalen Mähkopf, dass deinen Rasen vor allem an schmalen Stellen, wo dein Rasenmäher oft nur schwer hinkommt, sauber abmäht.
  • Man unterscheidet zwischen Akku-Rasentrimmer, elektronischen Rasentrimmern und Geräten mit Benzinmotoren, wobei jede Produktart in unterschiedlichen Leistungs- und Preisklassen erhältlich ist.
  • Im Mähkopf sind entweder Kunststofffäden oder ein Schneidemesser verarbeitet, dass mittels schneller Rotation dein Gras auf die gewünschte Länge kürzt.

Rasentrimmer Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Allround-Rasentrimmer

Der elektronische Rasentrimmer GC-ET 4530 von Einhell bietet mit seinem 4-fach neigbaren und bis zu 180° drehbaren Mähkopf die Möglichkeit sehr akkurat zu arbeiten. Preislich liegt das Gerät im unteren Bereich, wodurch es auch vor Einsteiger gut geeignet ist. Das Besondere an diesem Modell ist der ausziehbare Teleskoparm, wodurch du das Gerät genau auf deine Größe einstellen kannst.

Befindest du dich noch am Anfang deiner Gärtnerkarriere oder suchst du nach einem günstigen Allrounder, bietet dir dieses Gerät die perfekte Grundlage, um deinen Rasen an jeder noch so schmalen Stelle perfekt zu kürzen.

Der beste kabellose Rasentrimmer mit Akku

Je nach verwendetem Akku kannst du mit dem Einhell Akku-Rasentrimmer GE-CT 18 Li-Solo Power X-Change bis zu 3 Stunden deinen Rasen trimmen. Auch bei diesem Gerät ist der Mähkopf drehbar. Mit einem Gewicht von nur 1,8 Kilogramm lassen sich auch größere Flächen bequem bearbeiten.

Möchtest du bei Mähen kein störendes Kabel oder hast du keine Steckdose in der Nähe, bietet sich dieser Rasentrimmer sehr gut für dich an.

Der beste elektronische Rasentrimmer für Profigärtner

Die Bosch Motorsense AFS 23-37 trotzt mit seinem leistungsstarken 950 Watt Motor keinem Gestrüpp. Der große Vorteil dieses Gerätes ist der austauschbare Mähkopf. Ob hohes Gras, Hecke oder Ränder deiner Blumenbeete, je nach Situation kann man entweder mit dem Messer kleinere oder mit der Fadenspule größere Gartenbereiche sauber abmähen.

Der verstellbare Gurt wird direkt mitgeliefert und ermöglicht dir, das Gewicht des Rasentrimmers während dem Mähen gut auf deinen Schultern auszubalancieren. Suchst du ein vielfältig-einsetzbares Gerät, dass es mit jeder Ecke deines Gartens aufnimmt, bist du mit diesem Rasentrimmer von Bosch bestens bedient.

Der beste Benzin-Rasentrimmer mit Multifunktionscharakter

Das 4 in 1 Gerät IBKH 33 der Marke IKRA ist ein wahres Multifunktionstalent. Mit den mitgelieferten Aufsätzen kannst du beim Rasentrimmen zwischen Messer oder Faden variieren. Ebenso ist das Gerät zum Heckenschneider, Freischneider und Entaster umrüstbar. Der eingebaute 2-Takt-Benzinmotor besitzt über 900 Watt und positioniert sich somit als wahres Kraftpaket.

Besitzt du einen großen Garten mit sowohl vielen Bäumen und Büschen, als auch Grünflächen und Beeten ist der IKRA Rasentrimmer sicherlich eines der besten Produkt für dich auf Markt.

Kauf- und Bewertungskriterien für Rasentrimmer

In den nächsten Absätzen werden wir dir zeigen, wie du verschiedene Rasentrimmer miteinander vergleichen kannst, damit du am Ende das perfekte Produkt für dich findest!

Die Bewertungskriterien, mit deren Hilfe du die einzelnen Rasentrimmer einander gegenüberstellen kannst, umfassen:

Nachfolgend gehen wir nun näher auf die oben aufgelisteten Kauf- und Bewertungskriterien ein.

Leistung

Die Leistung stellt ein wichtiges Kriterium dar, um nachhaltig zufrieden mit seinem Gerät zu sein. Hier ist noch zu beachten, dass die Leistung je nach Produktart oft unterschiedlich angegeben wird.

Die Angaben zur Leistung sind je nach Hersteller und Website oft nicht einheitlich angegeben. Wichtig ist, dass du die Geräte immer anhand derselben Einheit vergleichst.

Vor allem bei Rasentrimmern mit Benzinmotor wird die Leistung oft anhand kW (Kilowatt) oder PS (Pferdestärken) verglichen. Ebenso wirst du bei deiner Recherche auch auf die Angabe U/min = Umdrehungen pro Minute stoßen.

Grundsätzlich kann aber die Leistung aller Rasentrimmer anhand der Einheit Watt verglichen werden und je nach Antriebsart variieren hier die Werte zwischen 250 und 1500 Watt. Wichtig ist, dass du die Geräte immer in derselben Einheit gegenüberstellst.

Schnittkreisdurchmesser

Je nachdem, für welchen Zweck der Rasentrimmer angeschafft wird, sind diverse Schnittbreiten erhältlich. Sie beginnen bereits bei 20 cm und gehen bis zu 45 cm.

So sind Geräte mit einem schmäleren Schnittkreisdurchmesser am besten geeignet, um Randabschnitte oder schwer zugängliche Stellen sauber abzumähen. Ebenso eignen sich schmale Mähköpfe gut für das Trimmen von engen Stellen zwischen Blumenbeeten.

Breitere Radien finden ihre Anwendung eher im Abmähen von größeren Flächen oder Bereichen, die für andere Geräte wie Rasenmäher ungeeignet sind. Beispielsweise bei sehr steilen Grünflächen.

Lautstärke

Ein weiteres, nicht unwichtiges Kriterium, stellt die Lautstärke dar. Je nach Antriebsart weichen die Geräte stark voneinander ab. Besonders Benzinmotoren können durch ihren Verbrennungsmotor bis zu 120 Dezibel erreichen.

An diese Stelle ein wichtiger Hinweis der Redaktion: Für deine eigene Sicherheit bitte beim Arbeiten immer einen Gehörschutz, sowie einen Sichtschutz tragen!

Weniger laut sind Rasentrimmer mit Elektroantrieb beziehungsweise eingebauten Akku. Hier reichen die erreichten Dezibel von ungefähr 60 bis 85 Dezibel. Aufgrund der Lautstärke gibt es gewisse Tageszeiten, an denen du das Mähen unterlassen solltest.

Die aktuell erlaubten Zeiten fürs Rasentrimmen findest du in der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung. Den direkten Link zur Website des Bundesministeriums findest du in der weiterführenden Literatur dieses Beitrages.

Gewicht

Um angenehm mit dem Gerät arbeiten zu können, sollte man vor dem Kauf auf die Gewichtsangabe achten. Besonders mit Benzin angetriebene Geräte bringen bis zu 8 Kilogramm auf die Waage. Elektro-Rasentrimmer hingegen oft nur 2 bis 3 Kilogramm, aufgrund fehlender Tanks oder Akkus.

Je nachdem wofür du das Gerät einsetzen möchtest, musst du  abwägen, wie relevant das Gewicht für die Kaufentscheidung ist. Möchtest du mehrere Stunden am Stück mit deinem Rasentrimmer arbeiten, eignen sich leichtere Exemplare am besten.

Für rückenschonendes Arbeiten kann ein Tragegurt verwendet werden. Dieser wirkt beim Trimmen unterstützend und hilft, die richtige Haltung einzunehmen. Ebenso wird das Gewicht des Rasentrimmers besser auf den Körper aufgeteilt und die Arme werden entlastet.

Schneidesystem

Bei den Schneidsystemen unterscheidet man zwischen Rasentrimmern mit Messer oder Faden. Bei Geräten mit Faden reißt ein Kunststofffaden, der auf einer Spule aufgewickelt ist, unter schneller Rotation das Gras ab.

Rasentrimmer mit Messer im Mähkopf hingegen nutzen gezackte Messer, um das Gras abzuschneiden.

Der Faden als Schneidesystem wird meist bei elektrisch angetriebenen Geräten eingesetzt, da hier eine hohe Umdrehungszahl erreicht werden muss, die Akkugeräte nicht erreichen. Hier verwendet man eher ein Messer für den Mähkopf.

Beide Varianten bringen Vor- und Nachteile mit sich. Beim Trimmen mit Faden nutzen sich diese nach einiger Zeit ab und müssen ersetzt werden. Geräte mit Messer sind im Gegensatz dazu empfindlicher bei harten Hindernissen und können splittern.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Rasentrimmer ausführlich beantwortet

Im folgenden Ratgeber möchten wir dir die wichtigsten Fragen zum Thema Rasentrimmer beantworten. Du findest hier die wichtigsten Fragen mit kurzen, prägnanten Antworten. Nachdem du den Ratgeber durchgelesen hast, wirst du über die wichtigsten Eckpunkte dieses Gerät Bescheid wissen.

Worum handelt es sich bei einem Rasentrimmer und wofür sind diese geeignet?

Es handelt sich hierbei um ein Rasenschneidegerät mit einem schmalen Kopf am Ende eines Stabes. Am oberen Ende befindet sich der Motor und Haltegriffe, um das Gerät zu bedienen. Im Mähkopf befindet sich entweder ein gezacktes Schneidemesser oder eine Fadenspule.

Es gibt bei Rasentrimmern 3 verschiedene Arten, die wir dir ausführlich in diesem Bericht vorstellen:

  • Rasentrimmer mit Akku
  • Elektrische Rasentrimmer
  • Rasentrimmer mit Benzinmotor

Durch den schmalen Mähkopf eignen sich Rasentrimmer für schmale Ränder oder schwer zugängliche Stellen, wo du mit dem Rasenmäher nicht hinkommst. Das ist beispielsweise bei den Rändern von Blumenbeeten der Fall. Des Weiteren können Rasentrimmer gut für das saubere Abmähen von Grüninseln eingesetzt werden.

Mit einem Rasentrimmer kannst du dir mühsames Kürzen mit einer Rasenschere an engen Stellen ersparen. Rasentrimmer ersparen dir hier viel Zeit. (Bildquelle: Monsterkoi / Pixabay)

Beim Rasenmähen empfiehlt es sich, als erstes die Stellen mit dem Rasentrimmer vorzubereiten, die für den Rasenmäher schwer zugänglich sind. Anschließend wie gewohnt die großen Flächen mit dem Rasenmäher abmähen.

Wie funktionieren Rasentrimmer?

Je nach Antriebsart deines Rasentrimmers gibt es zwei Möglichkeiten, wie dein Rasentrimmer funktioniert:

  • Rasentrimmer mit Fadenschneider: Je nach Modell sind auf der Fadenspule ein oder zwei Fäden aufgewickelt. Die Enden stehen seitlich links und rechts aus dem Kopf hervor. Durch den Antrieb rotiert die Spule mit hoher Geschwindigkeit und die Fäden reißen das Gras ab. Das funktioniert ähnlich wie bei einer Sense.
  • Rasentrimmer mit Messerschneider: Im Mähkopf ist ein gezacktes Messer eingebaut, dass sich schnell dreht. Auf diese Art wird das Gras kurz abgeschnitten.

Beim Rasentrimmen mit Schneidefäden müssen regelmäßig die Fäden gewechselt werden, da sich diese beim Trimmen abnutzen. Bei den Messerköpfen ist das nicht der Fall. Allerdings kann das Messer splittern, wenn man auf harte Gegenstände trifft.

Welche Arten von Rasentrimmer gibt es und welche ist die richtige für mich?

Wenn du dir einen Rasentrimmer zulegen möchtest, gibt es 3 Produktarten, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

Art Vorteile Nachteile
Rasentrimmer mit Akku Leicht im Gewicht, kein Kabel Leistung im Vergleich schwächer, Ladezeiten
Elektrische Rasentrimmer Leistungsstark, Keine Abgase Kabel nötig, Verletzungsgefahr
Rasentrimmer mit Benzinmotor Schneidet sogar kleinere Äste, kein Kabel nötig Schwer im Gewicht, Nachtanken nötig

Möchtest du mehr über die einzelnen Rasentrimmer-Arten erfahren, kannst du dich in den nächsten Abschnitten noch weiter über die einzelnen Vor- und Nachteile jeder Produktart informieren.

Rasentrimmer mit Akku

Rasentrimmer mit Akku

Einen großen Vorteil von akkubetriebenen Rasentrimmern stellt die Nutzung ohne Kabel dar. Die Verletzungsgefahr kann so enorm reduziert werden. Bei Geräten mit Kabel ist die Gefahr zu stolpern oder in Büschen hängenzubleiben sehr hoch.

Darüber hinaus ist der Arbeitsradius bei Akkugeräten weit größer, da keine Steckdose in der Nähe benötigt wird. Somit ist maximales Arbeitsvergnügen ohne Grenzen möglich. Auch kleinste Ecken und Nischen können mit den Geräten erreicht werden.

Im Gegensatz zu den anderen Produktarten sind Rasentrimmer mit Akku relativ leise. Daraus resultiert aber auch eine schwächere Leistung. Je nachdem wofür man das Gerät verwenden möchte, solltest du dich beim Hersteller informieren, für welche Grasarten jene Geräte geeignet ist.

Durch den Akkubetrieb ist auch die Nutzungsdauer begrenzt. Je nach Akku muss das Gerät nach einiger Zeit wieder neu aufgeladen werden. Das kann Wartezeiten verursachen, beziehungsweise muss das Rasentrimmen bei größeren Flächen unterbrochen werden.

Auch hier muss je nach Kaufhintergrund abgewogen werden, ob die Nutzungszeit für den eigenen Garten ausreicht.

Jedoch ist die Stromnutzung, im Gegensatz zu den elektrischen Rasentrimmern, nur auf das Aufladen begrenzt und es wird nicht durchgehend Strom benötigt. Weiters werden keine schädlichen Abgase durch Rasentrimmer mit Akkubetrieb erzeugt.

Vorteile
  • Kein störendes Kabel
  • Keine Steckdose nötig
  • Leise
Nachteile
  • Akku muss nach einiger Zeit neu aufgeladen werden
  • Schwächere Leistung
  • Bei größeren Flächen entstehen Wartezeiten durch das Laden
Elektrischer Rasentrimmer

Elektrischer Rasentrimmer

Bei den elektrischen Rasentrimmern ist wie der Name schon sagt, Strom für die Nutzung obligatorisch. Dafür brauch man natürlich auch ein Kabel. Wie oben schon bei den akkubetriebenen Geräten erwähnt, kann dieses Kabel schnell durch Stolpern zur Verletzungsgefahr werden.

Ebenso kann es schnell passieren, dass man versehentlich das Kabel durchschneidet. Dieses muss dann fachmännisch neu ersetzt werden. Ein weiterer Nachteil des Kabels ist die eingeschränkte Bewegungsfreiheit, wenn das Kabel zu kurz ist. Dieses Problem kann man aber relativ schnell durch ein Verlängerungskabel beheben.

Elektronische Rasentrimmer stechen vor allem durch ihre unbegrenzte Nutzungsdauer hervor. Es muss kein Tank neu befüllt oder ein Akku neu aufgeladen werden. So können auch größere Bereiche an einem Stück gemäht werden.

Durch das Fehlen eines Tanks/Akkus erweisen sich Geräte dieser Produktart auch als relativ leicht. Das erhöht den Arbeitskomfort bei längerem Arbeiten enorm! Das Gewicht bewegt sich bei elektrischen Rasentrimmern ungefähr zwischen 1,5 bis 3 Kilogramm.

Wie auch die akkubetriebenen Modelle stoßen auch diese Geräte keine schädlichen Abgase in die Umwelt aus. Eine ökologische Nutzung wird somit ermöglicht.

Vorteile
  • Leicht
  • Unbegrenzte Nutzungsdauer
  • Keine Abgase
Nachteile
  • Verletzungsgefahr durch das Kabel
  • Bewegungsradius eingeschränkt
  • Strom wird benötigt
Rasentrimmer mit Benzinmotor

Rasentrimmer mit Benzinmotor

Geräte mit Benzinmotor als Antriebsart punkten mit ihren leistungsstarken Motoren. Bei diesen Geräten sind 2-Takt  und 4-Takt Motoren erhältlich. Rasentrimmer mit einem 4-Takt Motor schaffen eine Leistung bis über 2000 Watt. Im Vergleich dazu: Akku-Rasentrimmer liegen meist unter 100 Watt.

Dieser Motor macht sich natürlich auch bemerkbar. Die Geräte erreichen Lautstärken bis 90 Dezibel, wodurch das Tragen eines Gehörschutzes während dem Arbeiten empfohlen wird.

Hier möchten wir noch anmerken, dass es in deinem Wohnort eventuell beschränkte Zeitspannen gibt, in denen mit lauten Geräten gearbeitet werden darf. Diese solltest du natürlich einhalten, um die Nachbarn nicht zu verärgern.

Ein Nachteil von Benzin-Rasentrimmern ist der schwere Benzintank. Das Gerät wird dadurch sehr schwer und beansprucht den Rücken und die Arme. Dieser Benzintank muss auch regelmäßig mit dem richtigen Gemisch neu befüllt werden. Hier ist zu beachten, dass das richtige Mischverhältnis vom Hersteller eingehalten wird, ansonsten verkürzt sich die Lebensdauer deines Gerätes.

Positiv zu bewerten ist, wie auch bei den akkubetriebenen Geräten, das Fehlen eines störenden Kabels. So können auch beispielsweise Flächen neben Straßen gemäht werden, wo meist keine Steckdose in der Nähe zu finden ist.

Vorteile
  • Kein Kabel
  • Starke Leistung
  • Kein Strom wird benötigt
Nachteile
  • Laut
  • Schwer
  • Das Gerät muss regelmäßig nachgetankt werden

Was kostet ein Rasentrimmer?

Zwischen den verschiedenen Rasentrimmern gibt es eine große Preisspanne. Je nach Antriebsart und Funktionsweise variieren die Geräte ungefähr zwischen 50 und 300 €. Je nachdem wie oft du deinen Rasentrimmer verwendest, erscheinen uns die Preise als angemessen.

Am unteren Ende der Preisspanne befinden sich die Akkugeräte und elektrisch betriebene Rasentrimmer. Bei Rasentrimmer mit Benzinmotor musst du etwas tiefer in den Geldbeutel greifen.

Typ Preisspanne
Akku-Rasentrimmer 50 – 250 €
Elektrische Rasentrimmer 30 – 150 €
Rasentrimmer mit Benzinmotor 100 – 350 €

Rasentrimmer mit Benzinmotor sind aufgrund ihrer starken Leistung teuersten. Diese Anschaffung lohnt sich, wenn du auch gröberes Gestrüpp und Äste schneiden möchtest.

Wo kann ich Rasentrimmer kaufen?

Rasentrimmer kannst du entweder im Gartenfachhandel, Baumärkten oder auch online kaufen. Oft gibt es auch Angebote bei Supermärkten und Diskontern.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Rasentrimmer verkauft:

  • amazon.de
  • obi.de
  • ebay.de
  • hornbach.de
  • conrad.de

Alle Rasentrimmer, die wir dir in diesem Eintrag vorstellen, haben wir mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Hast du dein Wunschgerät gefunden, kannst du direkt über diesen Link zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu Rasentrimmern?

Rasentrimmer sind vor allem dafür geeignet schmale Stellen abzumähen. Alternativ zu Rasentrimmern gibt es folgende Alternativen, die wir dir kurz mit den wichtigsten Besonderheiten vorstellen:

Alternative Besonderheiten
Rasenmäher Der Rasenmäher ist für großflächiges Abmähen gut geeignet. Rund um Pflanzenbeete oder anderen Hindernissen etwas knifflig in der Anwendung. Durch die breite Mähfläche  nur bedingt eine Alternative zu Rasentrimmern.
Rasenschere Mit der Rasenschere kann man einzelne Grashalme gut kürzen. Ebenso an Stellen, die schwer erreichbar sind, findet die Schere ihren Nutzen. Durch die  gebückte Haltung beim Schneiden für größere Bereiche relativ mühsam.
Motorsense Im Gegensatz zu gängigen Rasentrimmern kann dieses Gerät durch scharfe Messer und einen starken Motor auch Äste und Gebüsch schneiden. Trotz ähnlichem Aussehen unterscheidet sich dieses Gerät in der Nutzung von Rasentrimmern. Durch sanftes Hin- und Herschwingen beim Mähen sind auch größere Areale kein Problem. Für Feinarbeiten jedoch ungeeignet.

Jede Alternative hat seinen speziellen Anwendungsbereich und bringt Vor- und Nachteile mit sich. Nichtsdestotrotz stellt sich der Rasentrimmer als Nischenprodukt am Markt dar. Durch den schmalen Mähkopf und die unkomplizierte Anwendung sind sie gut für präzises Arbeiten geeignet.

Welches Gemisch ist für Rasentrimmer mit Benzinmotor geeignet?

Je nach Motor gilt es ein bestimmtes Mischverhältnis einzuhalten. Hält man sich nicht an die Angaben in der Gebrauchsanleitung, leidet die Lebensdauer des Gerätes darunter.

Das Gemisch setzt sich aus Motorenöl und Benzin zusammen. Je nachdem welche Marke du besitzt, variiert das Mischverhältnis.

Marke Mischverhältnis Beispiel
Stiehl 1:50 100 ml Motoröl + 5 l Benzin
Andere Marken 1:25 100 ml Motoröl + 2,5 l Benzin

In der Gebrauchsanleitung oder auf der Website des Herstellers findest du genaue Angaben zum richtigen Gemisch für dein Gerät.

Verwende für deinen Rasentrimmer nur Marken-Benzin mit mindestens 90 ROZ. Dazu gehört beispielsweise gängiges Super an der Tankstelle, mit dem du auch dein Auto betankst.

Rasentrimmer

Verwende zum Mischen hochwertiges Benzin. Du kannst dafür gängiges Super an der Tankstelle verwenden. (Bildquelle: ResoneTIC / Pixabay)

Auch beim Öl nur Qualitäts-Zweitakt-Motoröl zum Mischen verwenden. Diese sollten die Klassifizierung TC besitzen, um deinen Motor nicht zu beschädigen.

Bildquelle: Sergey Novikov / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?