Gartenhäcksler
Zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Ein tolles Hilfsmittel für die Gartenarbeit ist der Gartenhäcksler. Vor allem in großen Gärten ist dieser nicht wegzudenken. Sträuche, Hecken und Bäume benötigen hin und wieder einen Rückschnitt, um kräftig wachsen und besser gedeihen zu können. Dabei sammelt sich eine Menge an Grünschnitt an, wofür du den Gartenhäcksler optimal einsetzen kannst.

Je nach Modell zerkleinert er kleine bis hin zu große Gartenabfälle. Dadurch wird das Abfallvolumen um 70 Prozent verringert. Somit wird der Abfall kompostierbar gemacht und du kannst diesen wiederum als Dünger verwenden. Bei einigen Geräten ist das Endprodukt so fein, dass es anschließend zum Mulchen verwendet werden kann.

Mit unserem Gartenhäcksler-Test 2020 wollen wir dir helfen deinen idealen Gartenhäckslern zu finden. Dabei erhältst du von uns wichtige Informationen über die verschiedenen Arten und deren Arbeitsweise, sowie jene Faktoren, die du vor dem Kauf berücksichtigen solltest. Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung etwas erleichtern.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Gartenhäcksler kannst du diverse Gartenabfälle wie Baum- und Strauchschnitt zerkleinern und in Kompost oder Mulch verwandeln. Damit verringerst du das Volumen deines Abfalls um 70 Prozent.
  • Grundsätzlich kannst du zwischen Messer-, Walzen- und Turbinenhäcksler unterscheiden. Dabei wird dein Gartenabfall entweder mithilfe eines scharfen Schneidwerkzeugs zerkleinert oder mit einer Walze zerquetscht. Beim Turbinenhäcksler ist die Kombination aus den beiden vorherigen Varianten für das Zerkleinern verantwortlich, dies erfolgt in einer Turbine, deshalb auch der Name.
  • Beim Arbeiten mit einem Gartenhäcksler musst du vor allem auf den passenden Schutz achten. Nicht nur das Gerät selbst, sondern auch du solltest dich durch Kleidung schützen. Dazu zählen Gartenhandschuhe, Schutzbrille und eventueller Gehörschutz.

Gartenhäcksler Test: Favoriten der Redaktion

Der beste universelle Gartenhäcksler

Der Turbinenhäcksler AXT 25 TC von Bosch weist eine Leistung von 2 500 Watt auf und ist somit ideal für Gartenabfälle aller Art. Die Fangbox bietet einen Platz von 53 Liter und die Schneidekapazität hat einen Durchmesser von 45 Millimeter. Der Leisehäcksler kann sowohl weiche als auch harte Materialien in schneller Geschwindigkeit zerkleinern. Neben der Fangbox erhältst du auch noch einen Stopfer für Schnittgut. Insgesamt wiegt dieser Turbinenhäcksler 30,5 Kilogramm und kann mit einem Transportgriff ganz leicht bewegt werden.

Zudem ist er sehr leicht zu verstauen. Dazu musst du nur den Aufsatz in die Auffangbox legen und kannst ihn ganz einfach unter deinem Arbeitstisch verstecken. Die innovative Technologie verschafft dem Gartenhäcksler den ersten Platz unter den Elektrohäckslern. Dabei werden die Gartenabfälle sowohl gequetscht als auch geschnitten, um so ein gleichmäßiges Schnittgut zu bekommen.

Der beste Gartenhäcksler mit Benzinmotor

Der Messerhäcksler von DENQBAR wird mit einem 11 Kilowatt Benzinmotor betrieben, der über 15 PS verfügt. Die speziell gehärteten Messer und Schlägel sorgen für eine optimale Zerkleinerung. Äste mit einer Stärke von maximal 102 Millimeter können durch den benzinbetriebenen Gartenhäcksler geschnitten werden. Zudem ist dieses Modell mit einer Sicherheitskupplung als Überlastschutz ausgestattet.

Nicht nur das faire Preis- und Leistungsverhältnis überzeugt die Kunden, sondern auch die Konstruktion des Einfülltrichters und das stabile Material des Gartengerätes. Effizientes und schnelles Arbeiten wird mit diesem Modell ebenso gewährt.

Der beste Gartenhäcksler mit optimalem Preis- und Leistungsverhältnis

Der Walzenhäcksler LHF 2800 von ATIKA ist die perfekte Lösung, um harte Gartenabfälle und Sträucher zu zerkleinern. Mit einem Durchmesser von 4,2 Zentimeter gelingt es dem Leisehäcksler das Material bestmöglich zu zerquetschen. Für den mittelpreisig angesiedelten Wert weist er dennoch eine hohe Leistungskraft und eine sehr gute Funktionalität auf, mit der du deine Gartenarbeit schnell erledigt hast.

Zusätzlich ist das günstige Modell von ATIKA  mit einem automatischen Selbsteinzug ausgestattet. Damit ersparst du dir das Nachschieben mithilfe eines Stopfers. Ein weiterer Vorteil ist, dass du das Gerät mit einem Griff und dem passenden Fahrwerk mit 30 Kilogramm leicht bewegen kannst.

Kauf- und Bewertungskriterien für Gartenhäcksler

Von Gartenhäcksler gibt es verschiedene Arten. Die einzelnen Ausführungen können aufgrund folgender Merkmale unterschieden werden:

Um deinen persönlichen Gartenhäcksler-Favoriten zu finden, solltest du folgende Kriterien beachten:

Motor und Leistung

Ein kräftiger Motor bei Gartenhäcksler steht für eine hohe Häckselleistung. Wenn du deinen Häcksler an die herkömmliche Steckdose mit 16 Ampere anstecken möchtest, solltest du darauf achten, dass du dir einen schwächeren Häcksler zu legst.

Damit vermeidest du, dass die Sicherung herausfliegt. Als Verlängerung kannst du dir eine Kabeltrommel besorgen. Häcksler mit besonders kräftigen Drehstrommotoren empfehlen wird dir bei einem Drei-Phasen-Wechselstrom-Anschluss, der einen Drehstrom von 400 Volt bietet.

Watt ist die Einheit für Leistung und das Produkt aus Stromspannung Volt (V) und Stromstärke Ampere (A).

Für die Option mit der Steckdose eignet sich ein Shredder mit 220 Volt Wechselstrom, der kleines und relativ weiches Schnittgut verarbeiten soll.

Bei großen und groben Mengen Schnittgut bietet sich ein Häcksler mit 380 Volt Starkstrom an. Wir empfehlen dir einen Häcksler mit einer Leistung von 2500 Watt, um auch ab und an etwas dickere Äste zerkleinern zu können.

Falls du einen größeren Garten und deswegen keinen verfügbaren Stromanschluss in deiner Nähe hast, ist ein starker Benzinmotor genau das richtige für dich. Sie verarbeiten größere und feste Mengen an Materialien zwar genauso gut, sind jedoch deutlich lauter als die elektrische Variante.

Größe der Auffangbox

Hochwertige Walzen- oder Messerhäcksler verfügen über einen Hartplastikbehälter, wo kein Häckselgut vorbeigeht.  Gleichzeitig dienen diese Boxen der Sicherheit, denn diese sind mit einem sogenannten Sicherheitsschalter versehen. Wenn du also den Auffangbehälter unter dem Häcksler wegziehst, so stoppt dieser automatischer.

Damit du die Füllmenge immer abschätzen kannst, empfiehlt sich eine transparente Auffangbox.

Das verringert die Verletzungsgefahr insofern, als du in das Häckslerwerk gar nicht mehr hineinfassen kannst.

Bei billigeren Modellen musst du dir zusätzlich einen Auffangbehälter kaufen. Danach kannst du den erworbenen Sack oder Behälter für das Häckselgut ganz einfach unter das Gerät stellen. Hier ist allerdings die zusätzliche Sicherheit nicht gegeben.

Ein integrierter Fangkorb ist fast immer bei einem Häcksler mit Elektroantrieb vorzufinden. Bei Benzin betriebenen Modellen gelangt das Häckselgut meist durch einen Trichter nach außen.

Sicherheit

Die Sicherheit fängt bereits bei deiner Arbeitskleidung an, eine Schutzbrille, festes Schuhwerk und Arbeitshandschuhe sind ein Must-Have. Die Brille dient vor allem als Schutz vor dem wilden Umherschlagen der unkontrollierten Äste. Ebenso ist ein Gehörschutz ratsam, um auch das Gehör bei länger andauernder Arbeit zu schonen.

Für die Sicherheit des Gerätes selbst solltest du auf folgendes achten:

  • Die Standfestigkeit des Gartenhäckslers ist von besonderer Bedeutung. Wichtige Voraussetzungen sind ein stabiler und breiter Rahmen, sowie nicht wackelnde Standfüße und fest montierte Transportrollen.
  • Auch der Einwurfschacht ist eine Gefahrenquelle, vor allem für Kinder. Dieser sollte so konzipiert sein, dass die Messer nicht mit den Händen erreichbar sind.
  • Bei qualitativ hochwertigen Gartenhäckslers sollte auch die Funktion, des automatischen Abschaltens beim Herausziehen des Fangkorbes gegeben sein.
  • Ein weiterer wichtiger Schutz ist die Motorbremse. Diese ist dafür verantwortlich, dass der Motor sofort ins still stehen kommt, sobald die Maschine abgestellt wird oder sie aufgrund von Überlastung festläuft.
  • Eine Wiederanlaufsicherung vermeidet, dass das Gerät sofort weiterläuft, wenn es von festsitzendem Häckselgut befreit wird.
  • Bei Motoren mit mehr als 2,5 Kilowatt solltest du immer auf geprüfte Sicherheitsmechanismen setzen.
foco

Auch auf die elektrische Sicherheit ist zu achten.

Verwende ausschließlich ein Verlängerungskabel nach IEC 60245.

Dabei soll der Aderquerschnitt bei bis zu 25 Meter Kabellänge mindestens 1,5 Quadratmillimeter und bei einer Kabellänge über 25 Meter mindestens 2,5 Quadratmillimeter betragen.

Da ein langes und dünnes Verlängerungskabel einen Spannungsabfall erzeugt und der Häcksler nicht seine maximale Leistung erreicht, empfehlen wir dir jedoch ein kürzeres Kabel von maximal 4,5 Meter.

  • Stecker und Kupplungsdose am Verlängerungskabel müssen aus Gummi, weichem PVC oder anderem thermoplastischen Material mit der gleichen mechanischen Festigkeit sein oder zumindest damit überzogen sein.
  • Die Steckvorrichtung des Verlängerungskabels muss spritzwassergeschützt sein.
  • Beim Verlegen des Verlängerungskabels ist es wichtig, dass das Kabel nicht gequetscht, geknickt oder die Steckverbindung nass wird.
  • Bei der Verwendung einer Kabeltrommel achte darauf, dass du das Kabel vollständig abwickelst.

Häckselgut

Eines der wichtigsten Kaufkriterien ist die Dicke der Äste, denn nicht alle Modelle können große Äste zerkleinern. Bei den Häckslern für Hobbygärtnersind dies meist 30 bis 45 Millimeter. Richtig dicke Äste schaffen nur Profigeräte. Aber auch dünne Äste sind nicht zu unterschätzen, denn aufgrund ihrer Form und der Verästelung kann es passieren, dass sie nicht durch die enge Öffnung passen.

Ein weiteres Problem kann der zu schwache Motor sein, sodass der Ast im Messerwerk stecken bleibt. Demnach musst du auch auf eine ausreichende Motorleistung achten.

  • Für möglichst kleines Häckselgut, benötigst du einen Messerhäcksler. Wenn dir grobe Stücke genügen, kannst du dich auch mit einem Turbinen- oder Walzenhäcksler zufriedengeben.
  • Damit du keine Probleme mit Verästelungen hast, solltest du die Äste vor dem eigentlichen Häckselprozess abschneiden und danach einzeln häckseln.
  • Um dicke Äste zu zerkleinern, empfehlen wir dir einen Gartenhäcksler mit einem Durchmesser von mindestens 40 Millimeter.
  • Für den privaten Gebrauch eignen sich Modelle mit einer Astdicke zwischen 40 und 45 Millimeter.
  • Bei Profi-Häcklsern sollte der Astdurchmesser bei 100 Millimeter liegen.

Gewicht und Größe

Beim Thema Gewicht musst du dir die Frage stellen, ob der Häcksler an einem Ort stehen bleiben soll oder du ihn an unterschiedlichen Orten im Garten verwenden möchtest. Wenn du ihn hin und her transportieren willst, dann solltest du einen leichten Häcksler in Betracht ziehen.

Einige Häcksler lassen sich sehr gut zusammenklappen und sind dann kaum größer als ein Staubsauger.

Das Gewicht variiert sehr stark, einige Modelle bekommst du bereits unter 15 Kilogramm und andere wiederum über 30 Kilogramm. Der Vorteil bei einem schwereren Häcksler ist die Standfestigkeit.

Fahrwerk und Transportgriff

Die leichteren Häcksler lassen sich gut transportieren und haben in das Gehäuse beziehungsweise in den Trichter einen Handgriff integriert, der den Transport erleichtert. Das Gerät sollte sich im besten Fall mit nur einer Hand ziehen und schieben lassen.

Klar, ohne Fahrwerk wirst du den Häcksler auch nicht so leicht schieben können. Also achte dabei auf große und stabile Räder, denn diese vereinfachen das Fahren auf Unebenheiten. Damit sollen vor allem Bordsteinkannten überwindet werden können. Voraussetzung für ein Fahrwerk sind ins besondere dicke Stahlrohre sowie eine solide Achse, damit bei starker Beanspruchung keine Dellen vorzufinden sind.

Entscheidung: Welche Arten von Gartenhäcksler gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Von Gartenhäckslern gibt es drei verschiedene Arten. Welche das genau sind und welche Vor- als auch Nachteile diese mit sich bringen, erfährst du in diesem Absatz.

Turbinenhäcksler

Turbinenhäcksler

Bei dem trichterförmigen Turbinenhäcksler rotiert eine Turbine mit Schneiden neben der Andruckplatte und zerkleinert so das Schnittgut. Dieser Häcksler verstopft nur sehr selten und bietet sich vor allem zum Zerkleinern von Gartenabfällen jeglicher Art an. Durch die große Öffnung kannst du Äste und der gleichen leicht einführen. Für ein feines Häckselgut empfehlen wir dir allerdings auf einen Messerhäcksler zurückzugreifen.

Vorteile
  • schnell
  • verstopft fast nie
  • große Öffnung
Nachteile
  • schwer
  • grobes Häckselgut
Walzenhäcksler

Walzenhäcksler

Die meisten Häcksler haben eine Walze mit Zacken für den Zerkleinerungsprozess. Dabei werden die Äste eingezogen und zerquetscht. Das gewonnene Häckselgut eignet sich perfekt zur Eigenkompostierung im Garten und zur Herstellung von Humuserde.

Vorteile
  • lange Lebensdauer
  • für hartes Material geeignet
  • verschleißen kaum
  • leise
Nachteile
  • häckselt nur zufriedenstellend
  • langsamer Zerkleinerungsprozess
  • verstopft bei nassen und weichen Materialien
Messerhäcksler

Messerhäcksler

Scharfe Klingen sind an einer rotierenden Scheibe befestigt und zerschneiden somit das Schnittgut in kleine Stücke. Das gewonnene Häckselgut ist so fein wie bei keiner anderen Häckslerart. Angetrieben wird der Walzenhäcksler durch einen Benzin- oder Elektromotor. Für eine schnellere Zerkleinerung raten wir dir, auf einen Walzen oder Turbinen betriebenen Häcksler zurückzugreifen.

Vorteile
  • für nasses Laub und hartes Häckselgut geeignet
  • hohe Effizienz
  • geringe Anschaffungskosten
  • Endprodukt geeignet zum Mulchen von Beeten
Nachteile
  • nicht für dicke Äste geeignet
  • hohe Lärmemissionen
  • Messerverschleiß
  • längere Arbeitszeit

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Gartenhäcksler, die wir dir hier ausführlich beantworten

Für wen eignet sich ein Gartenhäcksler?

Gartenhäcksler eignen sich prinzipiell für alle, die einen Garten besitzen. Angefangen bei Hobby-Gärtnern bis hin zu Profi-Gärtnern, Gartenhäcksler vereinfachen die Gartenarbeit. Mit dem Gerät verwandelst du sperrigen Baum- und Strauchschnitt, Laub und ähnlichen Gartenabfälle in  Mulch oder in Material für deinen Kompost. Das gewonnene Häckslergut kann je nach Größe der Holzschnitzel für verschiedenste Verwendungsmöglichkeiten herangezogen werden.

Das sehr feine Häckselgut eines Walzenhäckslers eignet sich gut zum Kompostieren. Vermischst du dieses mit dem Kompost, wo Mikroorganismen das Häckselgut zersetzen, kannst du den entstandenen Humus als Dünner für deinen Garten verwenden.

Die Kompostierung bei grobem Häckselgut dauert deutlich länger und wird deshalb häufiger als Mulch verwendet. Dieser schützt empfindliche Bäume und Pflanzen im Winter vor Frost, da die Wärme somit im Boden bleibt. Auch im Sommer bietet er Schutz vor der Hitze und beim Gießen bleibt der Boden länger feucht. Ein weiteres Einsatzgebiet ist für die Heizung, sofern du eine Hackschnitzelheizung hast.

Je nach dem wie oft du den Häcksler verwendest, kannst du ihn entweder mieten oder kaufen.

In welcher Größe soll ich einen Gartenhäcksler kaufen?

Nicht die Größe ist entscheidend, sondern das Gewicht und die Durchmessergröße. Wichtig ist ins besondere, was du in deinem Häcksler zerkleinern möchtest. Je weniger Gewicht der Häcksler hat, umso leichter ist er zu transportierten.

gartenhäcksler-test-1

Damit auch deine Hecke so schön ist, musst du sie ab und an schneiden. Für diesen Gartenabfall eignet sich ein Turbinenhäcksler am besten.
(Bildquelle: unsplash / Justin Veenema)

Das Gewicht variiert sehr stark, einige Modelle bekommst du bereits unter 15 Kilogramm und andere wiederum über 30 Kilogramm. Der Astdurchmesser für den privaten Gebrauch liegt zwischen 40 und 45 Millimeter, bei Profi-Häckslern sollte dieser bei 100 Millimeter liegen.

Was kostet ein Gartenhäcksler?

Der Kauf sollte gut durchdacht und sicher nicht spontan entschieden werden. Häcksler gibt es in verschiedenen Preisklassen. Das günstigste Gerät bekommst du schon für etwas unter € 100. Der Profi-Häcksler liegt da schon im vierstelligen Bereich.

Prinzipiell hängt der Preis eines Häckslers von dem Verwendungszweck ab. Wichtig ist, wie oft und wofür du das Gartengerät einsetzen willst. Allgemein gilt, je höher der Preis, desto mehr Qualität und eine längere Nutzungsdauer hat das Gerät.

  • Ins besondere Messerhäcksler haben einen geringen Anschaffungswert zwischen € 80 und 90.
  • Häcksler mit einer Walze eignen sich mit bis zu € 700 perfekt für Hobbygärtner und Bauern mit großem Garten.
  • Ab € 1 000 kannst du vor allem Profi-Häcksler erwerben, diese zahlen sich allerdings nur in der Landwirtschaften aus.

Kostengünstigere Häcksler für Hobbygärtner sind eher anfällig für Verstopfungen und arbeiten nicht so schnell und gründlich, wie qualitativ hochwertigere. Starke Motoren und gute Messer aus Präzisionsstahl sind nun einfach einmal teurer. Für einen Gebrauch von nur zwei- bis dreimal im Jahr, solltest du mit einem Preis von € 200 rechnen. Recht viel mehr ausgeben für diese minimale Verwendung raten wir dir ab.

Bei einem großen Garten von mehr als 500 Quadratmetern oder mehr, lohnt sich vermutliche eine höhere Investition.

Der Grund dafür ist, dass du ein möglichst verschleißarmes Gerät benötigst, das eine hohe Häckselfrequenz über lange Sicht aufweist. Solche Geräte erhältst du ab einem Preis von € 500.

Noch teurere Maschinen sind dann für Landschaftsgärtner und -wirten geeignet und sind für den privaten Gebrauch nicht zu empfehlen. Diese Profi-Häcksler mit einem Benzinbetriebenen Motor starten bei einem Preis von € 20 000.

Wo kann ich einen Gartenhäcksler kaufen?

Kaufen kannst du die praktischen Gartengeräte im Fachhandel, im Baumarkt oder Online-Shop. Saisonal bedingt gibt es die Gartenhäcksler auch in Discountern zu erwerben. Bei den folgenden aufgelisteten Anbietern sind diese erhältlich.

  • Bauhaus
  • Dehner
  • Globus
  • Hellweg
  • Hornbach
  • Obi
  • Praktiker
  • Toom
  • amazon.de

Der Vorteil bei Fachhändlern ist der Service bei einem Defekt und die optimale Beratung. Allerdings musst du dich, anders als bei einer Bestellung im Online-Shop, selbst um den Transport kümmern. Falls du dir deinen Gartenhäcksler aus dem Discounter zulegen möchtest, achte unbedingt auf die Leistung, Ausstattung und Sicherheit.

Kann ich einen Gartenhäcksler auch mieten?

Für einen kleinen Garten und den Gebrauch von nur zwei- bis dreimal im Jahr lohnt sich eine Investition in einen eigenen Gartenhäckslern kaum.

gartenhäcksler-test-2

Achte beim Arbeiten mit einem Häcksler immer auf die richtige Schutzkleidung. Neben Handschuhen ist vor allem die Schutzbrille wichtig, um die Augen vor entgegenfliegenden Ästen zu schützen.
(Bildquelle: pexels/ Steve Johnson)

Dann hast du auch die Möglichkeit, einen Gartenhäcksler bei Baumärkten zu mieten.

Welche Alternativen gibt es zu einem Gartenhäcksler?

Als Alternative für die Entsorgung von Gartenabfällen bieten sich einige Varianten an, die wir dir in der nachfolgenden Tabelle aufgelistet haben.

Methode Beschreibung
Biotonne kleine Gartenabfälle, wie Laubreste, verwelkte Blüten oder Rasenschnitt
Recyclingstellen größerer Grünschnitt
Verbrennen bei einem gemütlichen Lagerfeuer (nur zu bestimmten Jahreszeiten)
Übergabe an Gemeinden, Friedhöfe und Gärtnereien können für die Abholung extra Kosten verlangen
Kombination aus Rasenmäher und Häcksler Dieses Gartengerät ist allerdings sehr teuer, unter einem Preis von € 650 wirst du keines finden. Da du dir aber ein Gerät sparst und natürlich auch den Platz, lohnt sich eine Investition, wenn du sowieso beides benötigst, sehr wohl.
vorhandenen Häcksler umbauen Beispielsweise kannst du einen Maishäcksler zu einem Häcksler für Äste und Zweige umfunktionieren. Hierbei musst du dich mit deiner Versicherung zusammen reden, da sie bei manipulierten Geräten keine Verantwortung übernehmen.

Wie funktioniert ein Gartenhäcksler?

Die Konstruktion des Gartenhäckslers mit dem Einfülltrichter erinnert an eine hüfthohe eckige Trommel mit Haltegriff und den an der Seite angebrachten Stützrädern. Mit deren Hilfe kannst du das Gerät bequem transportieren. Vor dem Einschalten sollte der Tank mit Benzin aufgefüllt werden beziehungsweise bei einem elektrisch betriebenen Gerät mit Strom versorgt werden.

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten von Gartenhäcksler, die aller anders funktionieren.

Art Funktion Häckselgut Endprodukt geeignet für
Turbinenhäcksler Turbine rotiert mit Schneiden neben der Andruckplatte und zerkleinert so das Schnittgut Hecken- und Grünschnitt, sowie dickere Äste Düngen
Walzenhäcksler das Schnittgut wird durch eine Walze gequetscht, an der sich kleine Zacken befinden, um die Reste einzuziehen und zu zerkleinern hartes Holz und unbelaubte Äste Kompostieren
Messerhäcksler das Schnittgut wird mit scharfen Messern, die in einer schnell rotierenden Schwungscheibe sitzen, in ganz kleine Stücke geschnitten nasses Laub und hartes Häckselgut Mulchen von Gartenbeeten

Die Gartenabfälle drückst du durch die trichterförmige Öffnung in das Innere der Maschine.

gartenhäcksler-test-3

Das gehäckselte Schnittgut kannst du kompostieren und danach als Mulch weiter verwenden. (Bildquelle: unsplash / Gabi Miranda)

Der Kraftaufwand, den du bei einem Messerhäcksler benötigst, fällt bei einem Gartengerät mit Walzen durch den automatischen Selbsteinzug weg.

Wie repariere ich einen Gartenhäcksler?

Damit das Häckselgut bei einem Walzenhäcksler richtig zerkleinert wird, solltest du die Andruckplatte regelmäßig nachstellen. In der Regel benötigen Messerhäcksler wenig Wartung und Pflege, zumindest wenn man auf eine achtsame Behandlung achtet. Die Messer solltest du jedoch ab und an nachschärfen oder sogar austauschen. Entweder erledigst du diesen Vorgang selbst oder du suchst dir einen Fachmann. Wir empfehlen dir, die Gebrauchsanweisung genau durchzulesen und die Hinweise zu beachten.

Kleine Kratzer kannst du ganz leicht mit einer Metallfeile ausbessern. Bei manchen Geräten kannst du auch einfach die Messer umdrehen. Von Fachhändlern wird empfohlen, die Messer mit Öl oder Pflegespray zu schmieren. Von Wasser raten sie ab, denn davon kann das Schneidewerk rosten.

foco

Regelmäßiges Säubern bei gezogenem Netzstecker beugt vor.

Vor allem auf die beweglichen Sachen des Inneren solltest du dich kümmern. Nach Herstellerangaben schmierst du die Lager, sodass sie konstant flüssig laufen.

In der Regel kannst du selbst als Laie die Wartung durchführen. Falls du dir das jedoch nicht zutraust, kannst du dir einen Fachbetrieb nach Hause holen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/ziergaerten/gartenhaecksler-test-und-kaufberatung-1671

[2] https://selbermachen.de/tools-tipps/werkzeug/haecksler-das-muessen-sie-vor-dem-kauf-wissen

[3] https://www.garten-haus.at/ziergarten_leben/2018/02/gartenhaecksler–die-unterschaetze-wunderwaffe-im-garten-.html

[4] https://stromliste.at/nuetzliche-infos/wichtige-stromeinheiten#:~:text=Fallh%C3%B6he%20eines%20Stausees%20ist%20wie,Ampere%20und%20der%20Spannung%20Volt

Bildquelle: nikkytok/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Thomas arbeitet in einem Betrieb für Landschaftsgestaltung und hat tagtäglich mit schwerem Gerät zu tun. Auch zu Hause kümmert er sich persönlich um sämtliche Arbeiten im Familiengarten und hilft auch gerne bei Freunden aus.