Akku Rasenmäher mit Antrieb: Test & Empfehlungen (11/20)

Zuletzt aktualisiert: 19. November 2020

Unsere Vorgehensweise

11Analysierte Produkte

23Stunden investiert

11Studien recherchiert

83Kommentare gesammelt

Der Akku-Rasenmäher mit Antrieb ist beim Mähen sehr flexibel unterwegs und mäht kleine bis mittelgroße Flächen in kurzer Zeit mit Schnelligkeit und Sorgfalt. An Hügeln und in der Hanglage ist der Akku-Rasenmäher mit Antrieb fähig, aus eigener Kraft zu mähen, ohne dass du dich dafür verausgaben musst.

Die Unabhängigkeit von Kabel und Steckdose machen den Akku-Rasenmäher mit Antrieb sehr wendig und umweltfreundlich.

Da es den Akku-Rasenmäher mit Antrieb in vielen verschiedenen Ausgaben und Modellen gibt, haben wir in diesem Test 2020 die wichtigsten Kriterien zusammengefasst und hoffen, dass du so schnell wie möglich den passenden Akku-Rasenmäher mit Antrieb für deinen Garten findest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Akku-Rasenmäher mit Antrieb ist ein leichter, flexibler und starker Rasenmäher, der sich gut für kleinere bis mittlere Flächen an Hanglagen oder Gärten mit kleinen Hügeln eignet.
  • Der Akku-Rasenmäher mit Antrieb ist umweltfreundlicher und leiser als andere Rasenmäher und kann Hügel durch den Antrieb aus eigener Kraft bewältigen.
  • Durch den Akku ist der Akku-Rasenmäher mit Antrieb unabhängig von Steckdosen und Kabel, was einfaches und schnelles Mähen begünstigt.

Akku-Rasenmäher mit Antrieb Test: Favoriten der Redaktion

Der leistungsstarke Allrounder Akku-Rasenmäher mit Antrieb

Der Einhell Akku Rasenmäher GE-CM 43 Li M ist der perfekte Allrounder für deinen Rasen. Er mäht leise und umweltfreundlich deinen Rasen und kann Flächen bis zu 600 Quadratmetern abdecken. Durch den großen Fangkorb von 63 Litern eignet er sich ideal für längeres Mähen.

Außerdem ist er mit einer Mulchfunktion ausgestattet. Das heißt, das das Schnittgut verkleinert wird und direkt wieder ausgeworfen wird, um den Boden zu düngen. Wer den perfekten Allround-Akku-Rasenmäher mit Antrieb sucht, sollte sich dieses Modell kaufen.

Der starke Akku-Rasenmäher mit Antrieb für größere Flächen

Der Bosch Akku Rasenmäher Rotak 430 LI ist ein kabelloser Rasenmäher und eignet sich sehr gut für große Rasenflächen von bis zu 600 Quadratmetern. Mit seinem 36-Volt-Akku ist dieser Rasenmäher sehr kräftig unterwegs. Mit seinen 43 Zentimetern Schnittbreite kann er einen ziemlich breiten Radius in kurzer Zeit mähen und ist mit einem 50 Liter Fangkorb gut für größere Flächen ausgestattet.

Dieser Rasenmäher eignet sich gut für grössere Flächen und Gärten. Wer einen grösseren Garten hat und sich einen etwas teureren, dafür guten Rasenmäher kaufen will, sollte sich diesen Akku-Rasenmäher mit Antrieb kaufen.

Der leichte Akku-Rasenmäher mit Antrieb

Der Gardena Set PowerMax Li 18/32 Akku-Rasenmäher ist optimal für kleinere bis mittelgroße Gärten von circa 230 Quadratmetern. Durch sein leichtes Gewicht von nur 9,3 Kilogramm ist er sehr flexibel und einfach zu schieben.

Außerdem ist er mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der über eine lange Akku-Kapazität verfügt. Mit seinen 30 Litern Fangvolumen mag er kleinere Gärten gut mähen. Wenn du einen eher kleineren Garten hast und einen preiswerten Akku-Rasenmäher suchst, ist dieser Rasenmäher von Gardena das perfekte Produkt für dich.

Kauf- und Bewertungskriterien für Akku-Rasenmäher mit Antrieb

Wenn du dich für den Akku-Rasenmäher mit Antrieb entschieden hast und der dir in Zukunft das Leben im Garten erleichtern wird, musst du dir trotzdem Gedanken darüber machen, welches Modell für dich infrage kommt. Wir haben dir hier die wichtigsten Kriterien zusammengefasst, die dir die Kaufentscheidung für deinen Akku-Rasenmäher mit Antrieb erleichtern werden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

Diese fünf Kriterien haben wir dir hier noch etwas genauer erläutert und zusammengefasst, was wirklich wichtig ist.

Akku und Leistung

Damit du deinen Rasen schnell und gründlich mähen kannst, braucht dein Akku-Rasenmäher eine ausreichende Leistung, um nicht während des Mähvorgangs aufgeladen werden zu müssen. Dabei solltest du neben einem starken Akku auch einen starken Motor nehmen, der mindestens 36 Volt bietet, damit du nicht plötzlich im hohen oder nassen Gras stecken bleibst.

Neben dem starken Motor brauchst du einen starken Akku. Dieser sollte schnell aufladbar und lange haltbar sein.  Am besten eignen sich dazu Lithium-Ionen Akkus. Diese sind besonders energiedicht und haben im Gegensatz zu anderen Akkus ein geringeres Gewicht. Dazu sind sie auch sehr viel kompakter.

Vorteile
  • Schnelle Ladezeiten
  • keine negativen Auswirkungen durch Ladeunterbrechungen
  • Wenig Selbstentladung
Nachteile
  • Ziemlich teuer
  • Begrenzte Akku-Kapazität
  • Begrenzte Motorleistung

Je nach Modell variiert die Akkulaufzeit. Deshalb sollst du beim Kauf darauf achten, dass der Akku deine Gartenfläche ohne zusätzliches Aufladen mähen kann. Falls dein Garten so groß ist, dass keiner der Akku das Mähen ohne Aufladen vermag, kannst du auch gleich einen Ersatz-Akku mitnehmen, damit du so effizient wie möglich beim Mähen bist.

Schnittbreite

Je höher die Schnittbreite des Akku-Rasenmähers mit Antrieb ist, desto schneller kommt man mit dem Mähen voran. Die Schnittbreite sollte für größere Flächen mindestens 50 cm betragen, dass man diese Flächen in schneller Zeit bewältigen kann.

Hat man eine Rasenfläche von circa 400 Quadratmetern, reichen Akku-Rasenmäher mit einer Schnittbreite von etwa 40 Zentimeter aus.

Neben der Schnittbreite gibt es die Schnitthöhe, welche man bei einem Akku-Rasenmäher mit Antrieb einstellen können sollte. Je nach Modell variieren die Schnitthöhen, du sollst jedoch vor dem Kauf absichern, dass der Akku-Rasenmäher verschiedene Schnitthöhen-Stufen hat und du diese auch verstellen kannst.

Die meisten Modelle haben 6 Schnitthöhen-Stufen und sind Schnitthöhen-verstellbar. Die Reichweite von Schnitthöhen geht im Durchschnitt von etwa 20 bis 100 Millimeter.

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit des Radantriebs deines Akku-Rasenmähers sollte man selber einstellen können. Falls dies bei einem Modell nicht der Fall ist, solltest du dir definitiv noch andere Modelle anschauen. Die selbst einstellbare Geschwindigkeit des Radantriebs erleichtert es dir, in jedem Winkel deines Gartens deine eigene Geschwindigkeit einzustellen.

Der Akku-Rasenmäher mit Antrieb kann mit deiner Steuerung aus eigener Kraft den Hügel hinauffahren. Befindet sich dein Garten in einer Hanglage ist es wichtig, die Geschwindigkeit beim Hinauffahren zu erhöhen und beim Hinunterfahren zu verlangsamen. So kannst du in jedem Gelände die für dich passende Geschwindigkeit festlegen.

Gewicht und Fangkorb

Wenn der Akku-Rasenmäher mit Antrieb durch einen speziell leichten Lithium-Ionen-Akku ausgestattet ist, ist dementsprechend auch das Gesamtgewicht des Rasenmähers gering. Das ermöglicht ein angenehmes Mähen und lässt dich den Rasenmäher auch ohne große Mühe über Hindernisse befördern und in jedem Winkel deines Gartens mähen.

Das Gesamtgewicht eines Akku-Rasenmähers mit Antrieb ist im Durchschnitt circa 17 Kilogramm. Dieses Gewicht ist im Gegensatz zum Gewicht eines Benzin-Rasenmähers mit circa 27 Kilogramm viel leichter. Durch den Radantrieb hat der Akku-Rasenmäher zusätzlich zum leichten Gewicht in einer Hanglage große Vorteile im Gewicht, da der Antrieb den Mäher in der Schräglage beim Mähen stark unterstützt und du selbst nur wenig Kraft aufwenden musst.

Die Füllmenge des Fangkorbs ist je nach Modell bei circa 50 – 60 Liter.

Der Fangkorb, auch Fangbox, fängt das gemähte Gras ein. Je nach Größe des Fangkorbs, macht auch dieser einen kleinen Unterschied im Gewicht aus, vor allem wenn er mit Gras gefüllt ist. Große Fangkörbe eignen sich gut, wenn man nicht nach jeder Linie im Garten den Korb leeren will.

Trotz des Fangkorbs kann es bei einigen Modellen vorkommen, dass nicht das ganze Gras eingesammelt wird, sondern ein Teil davon im Gras liegen bleibt. Auch beim Leeren des Fangkorbs muss man aufpassen, dass der Inhalt nicht auf den Boden fällt, wie das bei einigen Erfahrungsberichten von Usern bereits der Fall war.

Lautstärke

Die Lautstärke des Rasenmähers verärgert gerne die Nachbarn. Die Lautstärke des Akku-Rasenmähers mit Antrieb ist jedoch viel leiser als die eines normalen Benzin-Rasenmähers. Trotzdem ist das Mähen hörbar und stört gewisse Menschen immer noch.

Die Lautstärke wird als sogenannter Schalldruckpegel angegeben. Ist dieser Pegel größer wie 80 Dezibel, muss zusätzlich der Schallleistungspegel angegeben werden. In dieser Tabelle siehst du einen kleinen Vergleich, um dir besser vorzustellen wie laut der Akku-Rasenmäher mit Antrieb sein kann.

Art Lautstärke-Pegel in Dezibel
Akku-Rasenmäher mit Antrieb 40 – 95 Dezibel
Benzin-Rasenmäher 80 – 100 Dezibel

Damit du dir unter dieser Dezibel etwas mehr vorstellen kannst; 40 Dezibel ist die Lautstärke einer leisen Unterhaltung oder einer ruhigen Wohngegend im Park, während 90 bis 100 Dezibel so laut sind wie Fabrik-Maschinen oder die U-Bahn.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Akku-Rasenmäher mit Antrieb kaufst

Bevor du dich für ein Modell des Akku-Rasenmähers mit Antrieb entscheidest, hast du sicherlich noch einige Fragen. Wir haben dir in unserem FAQ die meist gestellten Fragen gesammelt und beantwortet.

Was ist das Besondere an einem Akku-Rasenmäher mit Antrieb und welche Vorteile bietet er?

Mit einem Akku-Rasenmäher mit Antrieb bist du in deinem Garten sehr flexibel unterwegs. Bei Hügeln oder in der Hanglage fährt dein Rasenmäher ganz alleine, du musst nur die Richtung bestimmen. Der Antrieb erledigt das Schieben von Hand.

Anders als andere Rasenmäher ist der Akku-Rasenmäher sehr umweltfreundlich, da er kein Benzin benötigt. Beim Mähen musst du dir keine Sorgen um ein Kabel und eine Steckdose machen, da der Akku für deine Rasenfläche halten sollte. Außerdem ist er viel leiser als herkömmliche Rasenmäher. Du kannst also auch an einem Sonntag sorgenfrei mähen.

Akku Rasenmäher mit Antrieb

Je größer die Schnittbreite bei einem Akku-Rasenmäher ist, desto größer ist der Radius, der gemäht wird. (Bildquelle: Daniel Watson / unsplash)

Der Akku-Rasenmäher mit Antrieb gibt es in vielen verschiedenen Größen. Meistens ist ein Modell höhenverstellbar. Damit du so schnell wie möglich mähen kannst, solltest du darauf achten, dass dein auserwähltes Modell eine große Schnittbreite des Messers aufweist.

Wenn du im Herbst Probleme mit herunterfallenden Blättern von Bäumen hast, gibt es auch Akku-Rasenmäher-Modelle, die die Blätter direkt aufsammeln und in ihren Fangkorb befördern. So kannst du mühelos den Rasen mähen und dabei auch noch den Garten säubern.

Welche Arten von Akku-Rasenmähern mit Antrieb gibt es?

Den Akku-Rasenmäher mit Antrieb gibt es in vielen Modellen mit verschiedenen Ausstattungen. Trotzdem lässt er sich noch einmal in zwei Unterkategorien unterscheiden; mit und ohne Mulchfunktion.

Die Mulchfunktion bedeutet, dass das Gras zwar durch die Schnittklinge gestutzt wird, aber anstatt in den Fangkorb, fällt es direkt wieder auf das geschnittene Gras. Das Mulchen ist also eine Art des organischen Düngen eines Rasens.

Akku-Rasenmäher mit Antrieb und Mulchfunktion

Da die Mulchfunktion eine organische Art des Düngen ist, kann die Mulchfunktion helfen, den Garten so organisch wie möglich zu behalten und nicht mit Dünger zu «vergiften”.

Wer also einen natürlichen Rasen möchte und tiefer in den Geldbeutel greifen kann, sollte sich den Akku-Rasenmäher mit Antrieb und Mulchfunktion kaufen.

Vorteile
  • Die Nährstoffe im Gras gehen nicht verloren
  • Kein Fangkorb nötig
  • Kein manuelles Düngen
  • Sparen von Zeit und Geld für Düngen
  • Weniger Unkraut
Nachteile
  • Eher für kurzer Rasen geeignet
  • Häufiges Mähen
  • Aufwändig in der Reinigung
  • Rasen kann verklumpen

Akku-Rasenmäher mit Antrieb ohne Mulchfunktion

Wem die Nachteile der Mulchfunktion nicht gefallen, kann auf das normale Akku-Rasenmäher-mit-Antrieb-Modell zurückgreifen. Dabei muss man nicht ganz so viel bezahlen und hat trotzdem einen schönen, gepflegten Rasen.

Vorteile
  • Günstiger als mit Mulchfunktion
  • Keine Grasklumpen
  • Auch für längere Graslängen geeignet
Nachteile
  • Häufiges Leeren des Fangkorbs
  • manuelles Düngen
  • Zeitaufwendiger

Für wen ist ein Akku-Rasenmäher mit Antrieb geeignet?

Der Akku-Rasenmäher mit Antrieb ist der Richtige für dich, wenn du einen Garten hast, der sehr hügelig ist oder sich an einer Hanglage befindet.

Wenn dir die Umwelt am Herzen liegt, eignet sich der Akku-Rasenmäher auch sehr gut für dich, da bei der Herstellung des Akkus zwar seltene Metalle verwendet werden, die Herstellung ist jedoch nicht so schädlich ist, wie das ausgestoßene Benzin aus einem Benzin-Rasenmäher.

Durch den Radantrieb des Akku-Rasenmähers musst du nicht mehr selber schieben, sondern kannst nur noch steuern.

Wohnst du in einem Reihenhaus oder hast einen kleinen Garten mit vielen Nachbarn um dich herum, kann es sich auch lohnen, einen Akku-Rasenmäher mit Antrieb zu kaufen, da je nach Modell das Mähen so leise ist, dass man es mit einem Geplauder im Park vergleichen kann.

Was kostet ein Akku-Rasenmäher mit Antrieb?

Im Durchschnitt muss man für einen Akku-Rasenmäher mit Antrieb mit circa 300 – 600 Euro rechnen.

Je größer die Schnittbreite ist, desto schneller kann der Rasenmäher die Rasenflächen bewältigen.

Für 300 Euro gibt es eher die schwächeren Modelle, bei denen die Kapazität des Akkus und die allgemeine Leistung eher klein ist. Auch die Größe vom Fangkorb des Akku-Rasenmähers ist tendenziell im kleineren Bereich.

Für 600 Euro oder mehr kann man auf jeden Fall mit einem sehr guten Akku-Rasenmäher mit Antrieb mähen. Vor allem die Schnittbreite ist bei den teureren Modellen ziemlich hoch, zwischen 46 – 50 Zentimetern.

Zudem ist auch die Antriebsfunktion bei teureren Modellen stärker und besser steuerbar. Dies ist sehr wichtig, da man in jedem Fall Überhand über seinen Antrieb haben sollte. Sonst fährt der Rasenmäher plötzlich mit hohem Tempo alleine los.

Wo kann ich einen Akku-Rasenmäher mit Antrieb kaufen?

Akku-Rasenmäher mit Antrieb kann man im Baumarkt oder im Gartencenter kaufen. Nebst diesen beiden Optionen gibt es den Online-Handel. Für den Online-Handel empfehlen wir dir folgende Geschäfte.

  • Amazon
  • Obi
  • Motorland

Wenn du bei dir bei der Auswahl deines Modells im Online-Handel nicht ganz sicher bist, die besten Hersteller für den Akku-Rasenmäher sind: Güde, Einhell, Hecht, Worthgarden und Bosch.

Die Rasenmäher dieser Marken sind besonders gut und je nach Modell auch preiswert. Alle Geräte, die wir dir in diesem Artikel vorgestellt haben, sind zu einem der oben stehenden Shops verlinkt.

Ist der Akku-Rasenmäher mit Antrieb oder der Benzin-Rasenmäher besser?

Den Benzin-Rasenmäher gibt es schon seit vielen Jahren, der Akku-Rasenmäher mit Antrieb dagegen ist eher neu. Im Vergleich schneidet der Akku-Rasenmäher etwas besser ab, jedoch gibt es viele Leute, die sich trotzdem für den Benzin-Rasenmäher entscheiden. Sei dies für den Preis, die Nostalgie oder die große Fläche.

Art Vorteile Nachteile
Akku-Rasenmäher mit Antrieb Perfekt für hügelige Gärten oder Gärten in Hanglage, umweltfreundlich, leichtes Gewicht Eher teuer, schafft nur kleine bis mittlere Flächen
Benzin-Rasenmäher Ziemlich günstig, kann große Flächen abdecken Sehr laut, umwelt-verschmutzend, schweres Gewicht

Wer eher abgelegen wohnt und sich keine Sorgen um den Lärm macht, kann sich einen Benzin-Rasenmäher zulegen, da in abgelegenen Gegenden eher größere Flächen zu mähen sind. Trotzdem ist der Benzin-Rasenmäher immer noch umwelt-verschmutzend.

Welchen Akku-Rasenmäher mit Antrieb kann ich für große Flächen nutzen?

Generell sind Akku-Rasenmäher mit Antrieb für sehr große Flächen wie zum Beispiel ein Park nicht sehr geeignet, da die Akku-Kapazität trotz neuer Technologien noch nicht genügend groß ist, um Flächen größer wie 600 Quadratmeter in einer Anwendung zu mähen.

Wer sich trotzdem einen Akku-Rasenmäher kaufen möchte, sollte schauen, dass die Akku-Leistung stark ist. Der Akku sollte mindestens 36 Volt haben und am besten sollten gleich zwei Akkus zum gewählten Modell mitgeliefert werden.

Akku Rasenmäher mit Antrieb

Bei dem Akku-Rasenmäher mit Antrieb und Mulchfunktion kann das Gras bei schlechten Bedingungen verfilzen oder verklumpen. (Bildquelle: John D / unsplash)

Hilfreich ist auch, nur zu mähen, wenn das Gras trocken und nicht zu lang ist. Bei hohem, nassen Gras braucht der Akku-Rasenmäher mit Antrieb viel mehr Kraft und kann je nach Gegebenheit nur die Hälfte der Fläche mähen, die er bei guten Bedingungen hätte machen können.

Welche Alternativen gibt es zum Akku-Rasenmäher mit Antrieb?

Neben dem Akku-Rasenmäher mit Antrieb gibt es viele verschiedene Alternativen. Diese verschiedenen Alternativen unterscheiden sich in Sachen Preis, Gewicht, Modell und Leistung enorm. Damit du auch die Alternativen kennenlernst, haben wir sie für dich kurz zusammengefasst.

Art Beschreibung
Elektro-Rasenmäher Elektro-Rasenmäher sind leichte Geräte, die durch das Stromkabel an die Steckdose gebunden und somit nicht sehr flexibel sind. Dafür ist ihr Handling einfach und man kann ohne jegliche Unterbrechung Mähen.
Benzin-Rasenmäher Der Benzin-Rasenmäher ist zwar extrem laut, dafür ist er für sehr große Flächen gut geeignet. Wer beim Mähen nur wenig Zeit hat und keine Energie verschwenden möchte, sollte einen Benzin-Rasenmäher kaufen.
Rasenmäher Roboter Die Rasenmäher Roboter mähen von ganz alleine. Sie sind klein, wendig und leise und etwas teurer. Man kann sie einstellen wie man möchte, sie würden deinen Rasen mehrmals pro Tag mähen.

Wer das ultimative Retro-Feeling mag, soll auf den Benzin-Rasenmäher zurückgreifen. Bist du selten zu Hause, solltest du dir überlegen, den Roboter-Rasenmäher zu kaufen, da er für dich die Gartenarbeit übernimmt, wenn du nicht zu Hause bist. Für welches Modell du dich aber entscheidest, liegt schlussendlich bei dir und deinen Präferenzen.

Wie laut ist der Akku-Rasenmäher mit Antrieb?

Je nach Modell variiert der Geräuschpegel beim Mähen. Die eher günstigen Akku-Rasenmäher-Modelle sind tendenziell lauter als die teureren. Trotzdem gibt es auch Modelle, die besonders darauf ausgerichtet sind, dass der Rasenmäher sehr leise ist. Die Reichweite des Geräuschpegels geht von circa 40 – 80 Dezibel.

Ein 80-Dezibel-Modell ist etwa so laut wie eine einfahrende U-Bahn, also ziemlich laut. Trotzdem kommt diese Lautstärke nicht an den Geräuschpegel eines Benzin-Rasenmäher ran. Ein geräuschloses Mähen steht noch in den Sternen. Wir hoffen jedoch, dass es in Zukunft einmal einen praktisch geräuschloses Mähen geben wird.

Wenn du also am Sonntag den Rasen mähen möchtest, ohne dass du von den Nachbarn gestört wirst, kannst du dies mit einem 40 Dezibel-Modell gerne tun. Allerdings ist am Sonntag Ruhetag und auch du kannst dir ohne schlechtes Gewissen einmal eine Pause gönnen.

Bildquelle: stockme / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?